HNO Lüneburg

Herzlich willkommen in der HNO-Gemeinschaftspraxis Drumm & Rohmeyer

  • untersuchung 1
  • tinitus
  • akupunktur
  • hoertest
  • schwindel gleichgewicht
  • verkehrsmedizin
  • Alle gängigen
    HNO-Untersuchen

    ... werden bei uns durchgeführt

  • Wirksame Hilfe
    bei Tinnitus

  • Akupunktur
    als Ergänzung der Schulmedizin

  • Hörtests zur
    Untersuchung von Hörstörungen

  • Schwindel- und
    Gleichgewichtsstörungen

  • Verkehrsmedizinische
    Untersuchungen bei uns

Tinnitus-Behandlung

CR-Neuromodulation

Die Therapie mit der akustischen CR®-Neuromodulation zielt darauf ab, den Tinnituston wieder verlernen zu lassen. Auf Basis eines komplexen mathematischen Algorithmus stört CR® die krankhaft überaktive Synchronität der Nervenzellen im Hörzentrum – dies geschieht nicht-invasiv mit gezielten, akustischen Signalen. Die Impulse der CR®-Neuromodulation werden über das Gehör gezielt als sanfte akustische Stimulation vermittelt.

Die Therapie in der Praxis

Die Therapie mit der akustischen CR®-Neuromodulation wird nur von ausgebildeten HNO-Fachärzten angewendet, die sich ausführlich in die Therapie eingearbeitet haben und ist somit sicher für Sie zugänglich. Zunächst ist es für Sie uns uns wichtig festzustellen, ob die Therapie mit der akustischen CR®-Neuromodulation überhaupt für die Behandlung Ihres Tinnitus geeignet ist.
Aus der klinischen Studie wissen wir, dass sich die akustische CR®-Neuromodulation für Patienten mit folgendem Tinnitusprofil eignet:

  • Tonaler Tinnitus (tonal = Pfeiff – oder Summgeräusch; nicht-tonal = Zischen, Rauschen, Klirren)
  • Chronischer Tinnitus (> 6 Monate)
  • Subjektiver Tinnitus
  • Tinnitusfrequenz zwischen 200 Hz und 10 KHz

Ausgeschlossen sind Patienten mit Morbus Menière und Träger von Hörgeräten, Patienten mit akustischen Halluzinationen, mit symptomatischen Hörstörungen, Gehirnstammerkrankungen oder psychiatrischen Erkrankungen und anderen, unzureichend behandelten, schweren Komorbiditäten. Zudem ist die Verwendung nicht angezeigt bei Patienten mit einem Tinnitus, der auf eine Kiefergelenkerkrankung oder auf einen objektiven Tinnitus zurückzuführen ist.
Wichtig: für den Therapieerfolg ist es entscheidend,dass Sie die Therapietöne hören können. Daher sollten hochgradig Schwerhörige zusammen mit uns - ihrem HNO-Facharztteam - entsprechende Hörtests durchführen, bevor mit der Therapie begonnen wird!
Viele wichtige Informationen über diese Behandlung erhalten Sie auf der Webseite der Firma ANM-medical www.anm-medical.com. Diese Firma hat die Behandlungsmethode entwickelt.
Patient mit Arzt an Konsole

Einstellung des Neurostimulators beim HNO-Facharzt
Im ersten Therapieschritt erstellen wir gemeinsam mit Ihnen Ihr persönliches akustisches Tinnitusprofil. Sie selbst bestimmen dabei an der Patientenkonsole genau die Tonhöhe, die exakt Ihrem Tinnituston entspricht. Auf Basis dieser Daten berechnet das Programmiergerät mittels des CR®-Algorithmus eine einzigartige Tonfolge für Ihre individuelle Neuromodulation. Danach balancieren Sie noch individuell Ihre Stimulationstöne aus – alle Töne des Stimulationssignals sollten gleichmäßig und angenehm hörbar sein, kein Ton darf herausstechen. Die Ergebnisse werden im CR®-Programmiergerät erfasst und anschließend wird Ihre maßgeschneiderte Tonfolge auf Ihr Patientengerät, den Stimulator, übertragen.
Wichtig: die exakte Einstellung des Neurostimulators ist unverzichtbar für den therapeutischen Erfolg. Fehleinstellungen dagegen gefährden nicht nur den Therapieerfolg, sie können auch zu relevanten Nebenwirkungen – wie z.B. der Verstärkung der Tinnitussymptomatik - führen. Die genaue Bestimmung des eigenen Tinnitustones und der Lautstärkenabgleich der einzelnen Therapietöne kann sehr schwierig und ungewohnt sein. Daher sollten Sie unbedingt darauf achten, dass Sie genug Zeit für die Einstellung des Neurostimulators einplanen. Ebenso empfiehlt sich, zunächst eine 30-minütige Teststimulation im Wartezimmer der Arztpraxis durchzuführen, um sicherzustellen, dass die Stimulation angenehm und passend für Sie ist. Achten Sie bei der Teststimulation auch darauf, dass kein Therapieton heraussticht, alle Töne sollten gleich laut wahrgenommen werden.

Die Therapie beginnt – ganz einfach zu Hause!
Die zweite Phase Ihrer Tinnitustherapie ist geprägt von Komfort. Ihr Stimulator hat etwa die Größe einer Streichholzschachtel, dazu gehört ein Paar medizinische Kopfhörer. Sie tragen den unauffälligen Stimulator zu Therapiebeginn täglich etwa vier bis sechs Stunden – zum Beispiel ganz bequem zu Hause. Die Anwendung wird Sie kaum stören, denn die spezifische Tonfolge für Ihre Neuromodulation liegt nur knapp über Ihrer Hörschwelle. Nach einiger Zeit werden Sie den Stimulator nur noch nach Bedarf zu tragen brauchen.

Einfaches Nachjustieren
Im Laufe der Therapie wird sich Ihr Tinnitus verändern, zumeist ändert sich die Tonhöhe und er wird leiser. Dies kann gerade anfangs recht deutlich erlebt werden. Auf diese Veränderung hin ist Ihr Stimulator wieder durch den HNO-Facharzt anzupassen.
Ihr Tinnituston kann sich auch im Vergleich zur Tonfolge Ihres Stimulators stark verschieben – was Sie direkt und unfehlbar dadurch bemerken, dass Sie die Anwendung plötzlich als unangenehm empfinden. In diesem Fall sollten Sie Ihren HNO-Facharzt kontaktieren und einen möglichst zeitnahen Termin zum Nachjustieren wahrnehmen.

Therapieeinstieg – was muss ich tun?
Sie sind mit uns gemeinsam zu dem Entschluss gekommen, die akustische CR®-Neuromodulation für Sie anzuwenden? Aus rechtlichen Gründen sind wir - als Ihre Ärzte - dazu verpflichtet, die Bestellung Ihres Patientengerätes Ihnen zu überlassen. Er füllt aber das Bestellformular gerne gemeinsam mit Ihnen aus. Sobald Ihr Stimulator von ANM in der Praxis eingetroffen ist, können Sie den Praxistermin zur individuellen Programmierung Ihres Gerätes vereinbaren.

Deutsch-Schweizer Wertarbeit mit Geld-zurück-Garantie
Die Sicherheit und das Wohlergehen der Patienten steht klar im Vordergrund. Die CE-Zertifizierung sämtlicher ANM-Geräte aus Schweizer Präzisionsfertigung gibt Ihnen die Gewissheit, dass die akustische CR®-Neuromodulation den Sicherheits- und Gesundheitsanforderungen der geltenden europäischen Richtlinien entspricht.
Um Ihnen einen Therapieeinstieg ohne Risiko zu ermöglichen, gewährleisten wir innerhalb von acht Wochen ein Rückgaberecht für Ihren Neurostimulator, wenn Sie nicht auf die Therapie ansprechen sollten.
Sollten Sie ihr Gerät innerhalb dieser Frist unbenutzt in der Original-Verpackung zurückgeben, entfallen diese Gebühren selbstverständlich. Den Preis für ein das Gerät erfragen Sie bitte in unserer Praxis.